Gesunde Lebensweise

Homepage von Sebastian Stranz

Christus wiederentdecken

 Religion - Philosophie - Gesellschaft - Politik

  

 

Christliches Yoga 

- Irrweg oder Chance?

Verlag Books on Demand, Norderstedt, 124 Seiten, 5,90 €
ISBN 9783739246895
auch als E-Book erhältlich

E-Book-Angebot bis ca. Mitte März 2018:

0,49 €

 






Viele Bibelchristen halten sich an dem Wort ‚Yoga‘ auf und denken, das sei vom Teufel. Dabei ist es nur ein ganz weiter Oberbegriff, der im Grunde das Gleiche bedeutet wie ‚Religion‘. 


Zum Beispiel war Franz von Assisi ein klassischer Anhänger des ‚Bhakti-Yoga‘ (Yoga der Hingabe) und Albert Schweitzer ein klassischer Anhänger des ‚Karma-Yoga‘ (Yoga des Dienens). 

Andererseits verstehen viele westliche Yogis nicht, dass es beim Yoga eigentlich nicht nur um den Körper geht, sondern um das hohe Ziel der Erlösung – und dass der westliche Kulturkreis auch etwas zu diesem Thema beizusteuern hat. Nur wenn man die wirkliche Bedeutung des Geschehens auf Golgatha erfasst - wie sie von den Kirchen nicht gelehrt wird - kann man die Wahrheit des Jesus-Zitates erfassen "Keiner kommt zum Vater denn durch Mich".

„Christliches Yoga“ ist gefährlich, und dieser Weg kann nur in Eigenverantwortung beschritten werden. Aber Autofahren ist auch gefährlich – das ist ja kein Argument, es nicht zu tun! Man muss die Gefahren kennen und die Chancen kennen: 
Dann kann jeder für sich entscheiden. 


Rückentext:

Der 
Christ gewinnt durch Yoga: Sein Weg findet heraus aus einem in Ohnmacht erstarrten Glauben zu einer im Alltag gelebten Praxis, die ihm unmittelbar erfahrbare Fortschritte verschafft. Der Yogi gewinnt durch Christus: Sein Weg findet heraus aus der Sackgasse des veräußerlichten Therapie-, Fitness- und Wellness-Weges. Er findet zum ursprünglichen Sinn des Yoga.

- Der ursprüngliche Sinn des Yoga ist es, spirituelle Erlösung zu finden.

- Der direkteste Weg zur Erlösung kann heute nicht mehr im traditionellen Hinduismus und schon gar nicht in der persönlichen Jünger-Meister-Beziehung zu einem lebenden Menschen gefunden werden. Den direktesten Weg zur Erlösung geht der Yogi, der sich an den Erlöser wendet.
Diese Behauptungen sollen in diesem Buch belegt und begründet werden.


Lesermeinung:

Herzl. Glückwunsch, das Buch ist ein wichtiger Wegweiser. 
Deine vorsichtigen und eleganten Formulierungen finde ich prima. 

(Hergen Schwarzer, Berlin)

 

 

 

Christus wiederentdecken 

- Befreit von alten Dogmen zu den Wurzeln der eigenen Kultur finden


Books on Demand, 2014 / 2017
ISBN 978-3-8391-2549-6,
Paperback, 220 Seiten
14,90 €

auch als E-Book erhältlich








enthält:




- Christentum und Erleuchtung:
   Das Ende der Guru-Religionen

- Seva, Bhakti und Ahimsa:
   Eine Philosophie für Orient und Okzident

- Nachfolge mit Herz und Kopf:
   Einen neuen Zugang zu den eigenen religiösen Wurzeln finden

- Jahwes Ebenbild:
   Wahres Menschsein durch die Hinwendung an den persönlichen Gott



"Christus wiederentdecken"? - abseits der Dogmen und Traditionen?
Ja, das ist möglich!
Viele Menschen aus dem westlichen "christlichen" Kulturraum wenden sich von der Religion ab und suchen ihr Heil in der erfolgreichen Bewältigung des äußeren Lebens: Beruf, Erfolg, Wohlstand, Familie. Oder sie suchen ihr Heil in exotischen Lehren, im Keltentum, im Schamanentum, bei mexikanischen Zauberern, oder - wie es meistens der Fall ist - bei den östlichen Religionen, im Taoismus, Hinduismus oder Buddhismus. 
Liegt es wirklich an Christus, dass "das Christentum" es anscheinend nicht mehr vermag, uns Antworten auf unsere existentiellen Fragen zu liefern und uns den Weg nach Innen zu führen?
Oder könnte es nicht daran liegen, dass uns durch äußere Institutionen "das Christentum" falsch übermittelt wurde und sich daher falsche Vorstellungen im kollektiven Bewusstsein festgesetzt haben?
Es muss unterschieden werden zwischen den Irrwegen eines traditionellen Christentums und dem, was Christus selber lehrt und für uns sein kann. Die zentrale Bedeutung des "Meisters aller Meister" soll verständlich gemacht werden, abseits kirchlicher Erklärungsmuster. Dadurch kann der Westen wieder zum Schatz der eigenen Überlieferung finden, durch den er, anstatt auf geistigem Gebiet immer nur etwas von ihnen zu erwarten, Menschen aus anderen Kulturkreisen auch etwas geben kann.
Gleichzeitig soll auf die Irrwege in anderen Religionen hingewiesen werden, ohne sie zu verteufeln. Alle Glaubenswege werden respektiert. Doch die naive Gläubigkeit, die in Bezug auf die eigene religiöse Überlieferung als irreführend erkannt wird, ist es natürlich auch in Bezug auf andere religiöse Überlieferungen und spirituelle Wege.
Glaube und Verstand müssen eine Hochzeit eingehen, wir müssen zu Herzensdenkern werden. Dann ist "Glaube" nicht mehr ein nach außen gegebenes Bekenntnis, sondern wird zu einer inneren Gewissheit, die nur deshalb "Glaube" heißt, weil sie nach außen nicht beweisbar ist.
Das Christentum muss nicht einfach "geglaubt" werden, es kann - befreit von den alten Dogmen - auch verstanden werden. Dann sind wir weder abhängig von Pfarrern, noch Priestern, noch Gurus, noch "Heiligen Schriften". Dann finden wir zum Christus in uns



Gedanken zur aktuellen Flüchtlingsproblematik aus christlicher Sicht


BoD, 2014/2018, 100 Seiten, 5,90 €


E-Book-Angebot bis ca. Ende Feb. 2018: 

0,99 €

Sich dem christlichen Glauben wieder annähern - jenseits aller traditionellen Dogmen!

*************************

Lieder, 

die das Herz berühren!

*************************

Veröffentlichungen 

*************************

Sich in der dunklen Jahreszeit mit einem ganzheitlichen Gesundheits- und Erkenntnisweg in Romanform beschäftigen, um neue Impulse für das nächste Jahr mitzunehmen...